[DIY] - Kissenbezug / Kissenhülle nähen mit Reißverschluss, und warum muss ich den Stoff eigentlich ketteln?

Wenn ihr das Einfädeln des Endlosreißverschlusses bereits beherrscht, dann habt Ihr die perfekte Grundlage für das Nähen eines Kissenbezuges. Solltet Ihr noch Schwierigkeiten haben beim Einfädeln, hab ich hier noch ein kleines DIY dazu → Endlosreißverschluss einfädeln

Was Ihr benötigt:

  • Nähmaschine
  • Kettelmaschine/Overlock *← z.B. diese von Singer. Die benutze ich ganz gerne
  • 2x Stoffzuschnitte in der gewünschten Größe (ich habe hier Schnittmaße von 42cm x 42cm)
  • Schere
  • Stecknadeln
  • Endlosreißverschluss + Schieber

Und dann kann es auch schon losgehen! Ganz wichtig ist bei Kissenbezügen, dass Ihr die Kanten des Stoffes "kettelt". Warum? Ist doch nur zusätzliche Arbeit!? Ja, aber wenn Ihr den Bezug wascht, würden die Kanten beim Schleudern ausfransen. Durch das Ketteln "umnäht" Ihr also die Stoffkanten und verhindert so das Ausfransen. Ich weiß, viele machen es nicht, oder wissen auch gar nicht, dass man es für ein langes Leben des Bezuges tun sollte. Wenn Ihr aber eine Overlock haben solltet, dann nehmt euch diese paar Minuten Extrazeit und kettelt den Stoff. Ihr werdet sehen, dass es zur Langlebigkeit beim Waschen beiträgt! 

 

So sieht das ganze dann gekettelt aus. Als nächstes kommt der schwierigste Teil für Anfänger - das Einnähen des Reißverschlusses! Legt Euch nun eure Zuschnitte rechts auf recht hin. Unten steckt Ihr euch nun den Stoff fest. Als nächstes näht Ihr dann links und rechts etwa 5cm den Stoff zusammen. Warum? Damit nachher ein sauberer Abschluss und die Möglichkeit einer "Garage" für euren "Schlitten" entsteht. Hört sich irgendwie nach Autos an, ich weiß, ist es aber nicht :D 

Jetzt bügelt Ihr die Nahtzugabe auf der Rückseite auseinander. So entsteht eine exakte Öffnung für euren Reißverschluss und Ihr müsst euch nicht abquälen beim Einnähen. 

Kommen wir nun zum Einnähen. Wenn ihr einen Reißverschlussnähfuß besitzt, könnt Ihr diesen gerne benutzen. Ich nähe allerdings am liebsten mit dem ganz normalen Standardnähfuß meiner Nähmaschine, geht auch. Bereitet euren Reißverschluss vor und zieht in auf, falls Ihrs noch nicht getan habt. Nun legt euch eure Öffnung zurecht, den Reißverschluss drunter. Achtet darauf, dass der Reißverschluss links und rechts etwas über die Öffnung heraussteht. Und dann beginnt Ihr mit dem Nähen. Ich lege mir die umgebügelte Kante mittig auf den Reißverschluss und setze den normalen Nähfuß neben den Reißverschluss. So passt es vom Abstand bei mir perfekt. Da müsst Ihr vielleicht am Anfang mal ein wenig schauen und variieren, bis Ihr nachher den perfekten Abstand zum Nähen gefunden  habt. Aber Übung macht den Meister!

Sobald Ihr auf Höhe des Schiebers kommt, stoppt, nehmt den Nähfuß hoch und schiebt den Schieber drunter entlang, damit Ihr dann ohne Probleme weiter am Reißverschluss entlang nähen könnt. Zum Ende der Öffnung näht Ihr ein wenig drüber hinaus, sodass Ihr auch etwas über den geschlossenen Teil näht. Hebt dann wieder den Nähfuß, dreht den Stoff und quert den Reißverschluss. Ich verriegel immer noch einmal kurz über den Reißverschluss um auch wirklich sicher zu gehen, dass er nachher dicht hält. Auf der anderen Seite angekommen, legt Ihr euch eure zweite Stoffkante wieder mittig auf den Reißverschluss, bündig an die andere und näht dann zurück. Am anderen Ende dann wieder queren und zum Anfang abschließen. Und fertig ist der Reißverschluss inklusive Garage für euren Schlitten ;) 

Der letzte Akt sollte nun der einfachste sein. Legt euch euren Stoff nun wieder rechts auf rechts. Den Reißverschluss öffnet Ihr am besten schon zur Hälfte, dann ist das Wenden nachher einfacher. Nun startet Ihr an einer Seite und näht, eure Zugabe beachtend, die drei Seiten zusammen. Habt Ihr alles vernäht? Dann könnt Ihr den Reißverschluss komplett öffnen und euren Kissenbezug wenden. Das wars dann auch schon!

Hinweis: die mit * markierten Links sind Affiliate-Links. Durch diese Empfehlung erhalte ich eine geringe Provision, die mich und meinen Blog unterstützt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0