[DIY] - Sitzkissenbezug/Sitzbezug für eine Bank nähen

Was tun, wenn man ein neues Sitzkissen für eine Bank benötigt? Genau, selber machen ist dann angesagt! Die Anleitung ist eventuell für Nähanfänger nicht ganz geeignet. Aber ihr könnt es natürlich gerne probieren :)

Was Ihr dafür benötigt:

  • Nähmaschine
  • Kettelmaschine/Overlock
  • Schaumstoff *← z.B. hier erhältlich als Zuschnitte von 40cmx40cm
  • Diolenwatte/Polstervlies *← z.B. hier erhältlich, Dicke hier ca. 1cm
  • Sprühkleber *← z.B. hier erhältlich
  • Möbelbezugsstoff
  • Endlosreißverschluss, Schere, Stecknadeln, Messhilfe, Nähgarn

Und dann kann es auch schon losgehen. Wichtig ist, dass ihr euch erst einmal die Maße eures Schaumstoffes nehmt, je nachdem, wie groß euer Sitzkissen werden soll. Was ihr da benötigt? Als Zuschnitt 2x die Platte. Das heißt die obere und die untere Sitzfläche (diese werden Platten genannt). Immer darauf achten, dass ihr 1cm rundherum zugebt als Nahtzugabe. Zusätzlich benötigt ihr noch die Bodenzuschnitte (heißt die Zuschnitte für die Sitzhöhe, die aus 2 langen und 2 kurzen Seiten bestehen).  1x vorne den länglichen Boden, auch hier die Nahtzugabe beachten. 2x an den Seiten die kürzeren Böden und für hinten noch 1x den länglichen Boden, den ihr aber mittig in der Höhe teilen musst, weil wir ja auch einen Reißverschluss einnähen wollen (hinten habt ihr dann also 2 schmälere Streifen). Auch da ganz wichtig, die Zugabe nicht vergessen. Beim Zuschnitt achtet immer darauf, dass ihr euch eure Richtung des Stoffes kennzeichnet. Ich markiere mir immer vorne/unten. Sollte euer Stoff nämlich eine Strichrichtung haben, habt ihr diese immer markiert.

 

Als nächstes würde ich euch empfehlen alle Zuschnitte komplett zu ketteln. Beim Waschen des Bezuges, sind die Kanten dann durch die Kettelung gegen das Ausfransen geschützt. Danach kann es auch schon ans Nähen gehen. Beginnt nun mit dem Reißverschluss. Dazu nehmt ihr euch die zwei schmäleren Bodenstreifen für hinten und näht diese an den Endlosreißverschluss. Danach den Schlitten in den Reißverschluss einfädeln. 

Nun geht es daran, die Böden aneinander zu nähen, um so einen geschlossenen Boden zu bekommen. Wenn Ihr das geschafft habt, könnt ihr den Überstand des Reißverschlusses abschneiden und euch den Boden auf die erste Platte aufstecken, um dann diese anzunähen. Wichtig ist hier, dass ihr beim Anstecken genau arbeitet, um euch das Nähen zu erleichtern. 

Jetzt wird es ein wenig knifflig! Beim Annähen des Bodens sollte bei den Ecken am besten genau gearbeitet werden. Beginnt auf einer gerade Fläche. Arbeitet dann zur Ecke hin und achtet drauf, dass der Boden mit der Platte auf gleicher Höhe abschließt. Ihr näht dann bis zur Naht, an der ihr die beiden Böden verbunden habt. Nun habt ihr noch genau 1cm Abstand bis zum Ende der Platte (wenn ihr genau gearbeitet habt). Nun setzt ihr einen kleinen Schnitt von der Ecke aus zur Nadel hin. Nicht ganz ran, aber bis kurz davor. Dieser Schnitt nimmt gleich beim Drehen und Umlegen des Bodens die Spannung raus und lässt euch super einfach weiter nähen. Wenn ihr den Schnitt gesetzt habt, hebt den Nähfuß, dreht eure Platte samt Boden, um dann an der nächsten Seite weiterzunähen. Das ganze wiederholt ihr an jeder Ecke, bis ihr wieder zum Anfang kommt und der komplette Boden angenäht ist.

Jetzt ist die Hälfte doch schon geschafft! Nun stepp ich die Nahtzugabe nochmal auf dem Boden ab. Dafür legt ihr ihr die Nahtzugabe unter den Boden und näht knappkantig nochmal über den Boden. Einmal komplett herum, und auch hier wieder in den Ecken sauber arbeiten und ordentlich hinlegen. Dann habt ihr im nachhinein ein tolles Ergebnis. 

Fast fertig! Nun fehlt quasi nur noch die zweite Platte. Dafür wiederholt ihr das ganze nochmal von vorne. Der Boden muss wieder angenäht werden, und danach noch einmal absteppen. Wahrscheinlich müsst ihr ein bisschen mehr "wühlen" beim zweiten Boden, das bleibt nicht aus. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. 

Als letztes packe ich dann noch den Schaumstoff *in die Diolenwatte *ein. Vorteil hier ist immer, dass man zum einen den Bezug besser überziehen kann und auch der Sitzkomfort steigt. Verklebt wird die Watte mit einem Sprühkleber *.  Die Überstände an den Kanten abschneiden und etwas auslüften lassen. Wichtig ist immer, dass ihr den Kleber nicht in geschlossenen Räumen verwendet. Am  besten macht ihr das im Freien. 

Endspurt! Der letzte Handgriff ist der schönste, meiner Meinung nach. Nun heißt es, den Schaumstoff beziehen, mit dem gerade genähten Bezug.

Viel Spaß euch beim Nachnähen ;)

Hinweis: die mit * markierten Links sind Affiliate-Links. Durch diese Empfehlung erhalte ich eine geringe Provision, die mich und meinen Blog unterstützt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ellen's Schneiderstube (Samstag, 17 Juni 2017 05:14)

    Liebe Janina,
    ich bin begeistert von deinem wirklich sehr ausführlichen und tollen Tutorial!
    Jeder der näht, weiß wie viel Arbeit so ein "zwischen drinnen fotografieren" macht. Im Laufe der Jahre habe ich auch schon sehr viele Auflagen bezogen.
    Wo schon kann man denn schon eine solche Auflage kaufen? In der benötigten Größe und vor allem im gewünschten Design? Handwerklich saubere verarbeitet? Wenn man genügend Geld übrig hat, ist ein Raumausstatter der perfekte Ansprechpartner. Zum Glück jedoch können wir "Selbermacher" hier selbst die Nähmaschine rattern lassen ;)

    ♥liche Grüße
    Ellen

  • #2

    Janina (Sonntag, 18 Juni 2017)

    Vielen Lieben Dank Ellen, für dein tollen Kommentar.
    Das zwischendrin fotografieren ist schon echt aufwendig. Aber ich bin immer wieder zufrieden und glücklich, wenn ich sehe, dass ein Tutorial bei rum kommt und es vielleicht auch noch dem ein oder anderen hilft :)
    Gruß Janina / Handwerks-Produkt